Antonia Woelke berichtet von der Highland Secondary School - Comox (British Columbia / Kanada)

Ich bin Antonia und bin 17 Jahre alt. Ich war für 5 Monate in Canada auf Vancouver Island. Ich verbrachte dort 5 unvergesslich geile Monate.

Für mich war schon immer klar dass ich in der 11. Jahrgangsstufe für ein paar Monate ins Ausland gehen will. Als es dann schließlich soweit war habe ich mich bei mehreren Organisationen beworben und mich letztendlich aber für GIVE und für Canada entschieden. Was sich dann auch als richtige Entscheidung herausgestellt hat.

In den Monaten vor meinem Abflug habe ich von GIVE viel Post bekommen mit hilfreichen Informationen.

Als ich dann schließlich auch die Emailadresse von meiner Gastfamilie bekommen habe wurde die Vorfreude immer größer.

Am 30.August ging es dann von Hannover los nach Vancouver Island und zum Glück musste ich den schmerzhaften Abschied von meiner Familie nicht alleine überstehen, da ich auf dem Flughafen schon einige andere Leute von GIVE kennengelernt habe (dank des blauen GIVE Rucksacks)

Den Flug gut überstanden wurde ich herzlich von meiner Gastfamilie empfangen. Meine Gasteltern hatten zwei kleine Töchter, die mir beide von Anfang an direkt ans Herz gewachsen sind.

Die ersten Tage konnte ich dann schlafen, mich an die Familie und an die Sprache gewöhnen. Aber auch das ging alles sehr schnell. Meine Familie hat auch gleich schon ein paar Ausflüge gemacht sodass ich einen Eindruck von der schönsten Ecke der Welt bekommen konnte. Ich habe noch nie so viel Natur auf einmal gesehen =P

Auch mit dem Essen hatte ich keine Probleme. Meine Familie hat sich sogar ziemlich gesund ernährt und wenn ich mal Lust auf fastfood hatte dann musste ich nur mit dem Bus zu der nächsten fastfood-Kette fahre. Ich empfehle Tim Hortans. Da gibt’s einfach die besten Donouts.

Als ich dann den ersten Tag zur Schule gegangen bin war ich zuerst etwas überfordert, da alles sehr ungewohnt war und man sich erst zu Recht finden musste. Aber ich habe dann ein paar students gefragt und die haben mir schnell geholfen. Jeder Schüler hat nur 4 Fächer pro Halbjahr und meine Fächer waren English, Spanish, Textiles und Guitar. Man konnte aber auch am Anfang noch seine Fächer beliebig wechseln. Insgesamt gefiel mir die Schule in Canada viel mehr als in Deutschland. Die Lehrer sind viel freundlicher und das Verhältnis von Schüler und Lehrer ist eher auf freundschaftlicher Basis. Auch Freunde findet man in der Schule sehr schnell. Man muss nur auf die Schüler zugehen, da für die Kanadier Austauschschüler nichts Besonderes sind. Die Schulen in Canada bieten viele außerschulische Aktivitäten. So war ich zum Beispiel in dem Ski-team.

In den 5 Monaten habe ich sehr viel erlebt. Mit den international students haben wir einige Ausflüge gemacht. Ich war whale watching, in Victoria, in Nanaimo und auch in Vancouver. Außerdem sind wir mit dem Skiteam nach Whistler gefahren, was mir besonders gut gefallen hat.

Als ich wieder nach Deutschland gefahren bin, fiel mir der Abschied sehr schwer, aber andererseits habe ich mich auch auf meine Freunde und Familie in Deutschland gefreut. Ich hatte auch keine Probleme mich wieder einzugewöhnen. Nach ein paar Wochen war alles wieder Routine und es war so als ob ich nie weg gewesen wäre.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir der Aufenthalt in Kanada sehr viel Spaß gemacht hat. Ich hatte viele schöne Erlebnisse, habe viele neue Leute kennengelernt und auch meine Englischkenntnisse verbessert. Kanada ist einfach nur wunderschön und ich werde auf jedenfall irgendwann noch einmal dahin fahren.

Also wer die Natur liebt und gerne was erleben möchte sollte nicht zögern und sich anmelden.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

 

Fotos zu diesem Bericht

Dein High School Aufenthalt - optimal mit GIVE
Seite: 1