Janne Knaup berichtet vom Western Springs College - Auckland (Nordinsel / Neuseeland)

Kia Ora!
Am 22. Juli 2011 war es soweit: ich stand am Frankfurter Flughafen und musste mich von meiner Familie und meinen Freunden für drei Monate verabschieden. Natürlich fiel mir der Abschied nicht ganz leicht, aber ich war schon so aufgeregt, dass ich endlich in das Flugzeug einsteigen wollte. Ab hier begann für mich das Abenteuer Neuseeland, auf das ich schon so lange gewartet hatte.                                               

Die Zeit im Flugzeug war so seltsam und ich dachte die ganze Zeit alles sei nur ein Traum, ich konnte es noch nicht fassen, dass ich in ein paar Stunden am anderen Ende der Welt sein würde, im Paradies wie meine Mutter immer sagte.  Zum Glück musste ich nicht alleine fliegen, sondern mit noch ca. 30 weiteren GIVE  Teilnehmern, was den langen Flug um einiges erleichterte. Wir hatten eine Zwischenlandung  in London, wo wir unser Flugzeug wechselten, und eine kurze Zwischenlandung in Los Angeles. Insgesamt war der Flug doch recht angenehm, da ich ab Los Angeles eine ganze Sitzreihe für mich alleine hatte.

Als wir endlich am Flughafen in Auckland ankamen, bekamen wir erst eine kurze Einführung von Stephanie und Brenda, zwei Frauen, die während unseres Aufenthalts in Neuseeland für uns Schüler immer erreichbar waren und auch die Vorbereitungswoche in Auckland geleitet haben. Anschließend erwarteten uns auch schon unsere Gastfamilien.
                                                                                                                                   
Meine Gastfamilie kam von den Fiji-Inseln und ich kann nur sagen, dass ich ein großes Los mit ihnen gezogen habe. Ich hatte eine 19- und eine 17-jährige Gastschwester und zudem kamen auch immer mal wieder asiatische Mädchen, um bei meiner Gastfamilie für kurze Zeit zu leben. Ich habe mich mit allen super gut verstanden und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.
Nach der Vorbereitungswoche in Auckland begann schließlich die richtige erste Schulwoche für mich. Ich besuchte das Western Springs College in Auckland, zu dem ich nach ca. einer 20 Minuten Busfahrt gelang. Ich ging in den 12. Jahrgang und durfte am ersten Schultag erst  einmal sechs verschiedene Unterrichtsfächer wählen. Ich entschied mich für maths, english, chemistry, economy, art und grafics& design. Die Lehrer auf dieser Schule sind sehr freundlich, man kann sie kaum mit deutschen Lehrern vergleichen, da die Lehrer in Neuseeland fast schon wie Freunde sind und man manche sogar mit ihrem Vornamen ansprechen darf. Die neuseeländischen Schüler sind auch sehr nett und gingen auch gleich auf mich zu und unterhielten sich mit mir. Die meisten nehmen die Schule nicht so ernst, sondern ihnen ist es viel wichtiger Spaß in der Schule zu haben.                                                                                                                

Auf dem Western Springs College waren wir insgesamt 15 deutsche Schüler, was ich als eher negativ auffasse. Anfangs saßen wir immer in den Pausen zusammen und hatten somit Probleme mit Kiwis in näheren Kontakt zu kommen. Da die Deutschen sehr nett waren, war es auch sehr schwierig ihnen aus dem Weg zu gehen, um Kiwi-Schüler kennenzulernen. Doch nach und nach wurde es schon besser und die meisten von uns Deutschen hatten einige neuseeländische Freunde.

Reisen gehört natürlich auch zu einem Aufenthalt in Neuseeland! Ich kann  euch nur empfehlen mit der Reiseorganisation „Active Planet“ eine Reise zu planen, das habe ich nämlich getan und diese Reise in den Norden Neuseelands wurde zu meiner schönsten Reise, die ich je unternommen habe! Ich bin z.B. mit Delfinen im offenen Meer geschwommen, Jetski gefahren und riesige steile Dünen mit einem Surfboard herunter gebrettert. Wenn möglich solltet ihr euch auch die Südinsel Neuseelands anschauen. Von der Landschaft finde ich sie noch atemberaubender als die Nordinsel und dort gibt es sogar Pinguine, jede Menge Robben und  Seelöwen an den Stränden.

Wenn ich jetzt auf diese drei Monate zurückblicke, bereue ich keine einzige Sekunde, dass ich mich auf dieses Erlebnis mit Hilfe von GIVE eingelassen habe. Ich hatte eine unvergessliche Zeit! Danke  vor allem an GIVE, an euch konnte ich mich immer wenden, wenn ich Fragen hatte.
Viele liebe Grüße von Janne 

 
Dein High School Aufenthalt - optimal mit GIVE